Aktuelles

Blicke zurück

Eine ehemalige Schülerin und drei letztjährige 9.-Klässler blicken auf ihre elf Jahre in der BSBB zurück.

An was erinnerst du dich gerne zurück? Was wirst du am meisten vermissen? Was hat dir am besten gefallen?

Ehemalige Schülerin: Ich erinnere mich sehr gerne an meine Freunde, an den Wald rund ums Schulhaus, an die kleinen Klassen, an die Pausen, die Lager und speziellen Anlässe, an den Schulweg mit meinen Freunden und einfach an viele lustige Erlebnisse.

N.W.: Ich denke, die Atmosphäre, die ganzen Menschen hier, aber auch einfach die Gemeinschaft werde ich vermissen. Ich habe hier wirklich viel gelernt und erlebt, darum habe ich das alles sehr ins Herz geschlossen. Ich werde wahrscheinlich viel vermissen, wovon ich jetzt noch nichts weiss, aber es wird Zeit zu gehen.

J.G.: Ich erinnere mich gerne an die Kindergarten- und Unterstufenzeit zurück, als unsere Schule noch fünfzig Schüler zählte. Die familiäre Stimmung gefällt mir am besten.

D.M.: Das familiäre Miteinander. Alle kennen alle. Die Kleinsten müssen keine Angst haben vor den Grössten… Wir haben es alle gut miteinander. Am Morgen grüsst man mit freundlichem Lächeln... All das, und noch viel mehr, werde ich sehr vermissen.

Bist du im Nachhinein froh, dass du die BSBB besuchen konntest?

Ehemalige Schülerin: Ich bin froh, dass ich die BSBB besuchen durfte, weil ich mich wie in einer grossen Familie fühlte, weil ich jetzt noch Freunde aus der BSBB-Zeit habe und weil ich selbständiges Lernen lernte.

N.W.: Ja, auf jeden Fall. Ich mag die Stimmung und die Leute hier. Lernen macht so einfach Spass. Das Klassenklima durch das gemeinsame Wachsen und Lernen ist super. Es wird einander geholfen und man mag und schätzt jeden, so wie er ist.

J.G.: Ich bin sehr froh. Ich hätte keine bessere Klasse haben können. Auch die Lehrpersonen haben sehr viel Geduld mit mir.

D.M.: Ja, und wie. Ich bin froh, dass ich die Ehre bekommen habe, an eine christliche Schule gehen zu dürfen. Welch ein Vorrecht! Auch wenn es sehr schwierige Zeiten gab, waren es für mich doch schöne Jahre, an welche ich mich gerne erinnern werde.

Die BSBB ist einfach unwiderstehlich, da sie so unfassbar cool ist. - Naomi

Was gefällt dir oder gefällt dir nicht am Schulhaus und seiner Lage?

Ehemalige Schülerin: Von aussen ist das Gebäude nicht so schön, da es oft viel Schatten hat wegen dem schwarzen hohen Gebäude nebenan.

N.W.: Die BSBB wäre nicht sie, wenn sie nicht unordentlich, zusammengewürfelt und sonnenlos wäre (in der Zwischenzeit haben wir zusammen auf- und umgeräumt, verräumt, poliert und viele neue gleiche Schränke bekommen, sodass es nun richtig gut aussieht). Noch ein bisschen mehr Farbe könnte sie vertragen 😊. Schade finde ich das hohe Swisscom-Gebäude neben unserem Schulhaus, das uns die Sonne weggenommen hat. Was mir besonders gefällt, ist der Wald und der Pausenplatz.

J.G.: Es gefällt mir. Es nervt mich höchstens, dass die Abflussrohre des Daches immer wieder verstopft sind und bei Regen überlaufen.

D.M.: Zum Teil haben die Zimmer und der untere Gang etwas „Grümpelchamere“-mässiges. Dort wäre es schöner, wenn es ein bisschen aufgeräumter und weniger zusammengewürfelt wäre (was in der Zwischenzeit mit grossem Einsatz der Oberstufe passiert ist – Danke!!!). Ansonsten gefällt es mir. Vor allem auch der naheliegende Wald.

Was war/ist deine liebste Pausenbeschäftigung?

Ehemalige Schülerin: In den Pausen spielte ich in den unteren Klassen am liebsten Rössli im Wald und später drehten wir schwatzend Runde um Runde ums Schulhaus oder hörten in der Freitagmittagspause Musik. Gerne erinnere ich mich auch an unsere selbst angelegten Gärtchen im Wald.

N.W.: Im Sommer um das Schulhaus zu gehen oder am Hang zu sitzen und mit den anderen Mädchen zu „schnäderen“. Auch haben wir den Hoch- und Weitsprung für uns entdeckt, der aber nur in der Mittagspause möglich ist. „Rössle“ mit den jüngeren Schülerinnen ist auch sehr hoch im Kurs. Früher waren es „Rössle“ und Hüttenbauen im Wald.

J.G.: Früher war es das Hüttenbauen, heute das Fussballspielen.

D.M.: Fangen spielen oder sich im Wald austoben. Heute: Teetrinken☺ oder mit den Jüngeren spielen.

Zum Lerä bruchts immer zwe: E Schüeler und e gueti Schueu. Wie wärs mit dr BSBB? - Jonathan

Welcher Raum gefällt dir am besten? Warum?

Ehemalige Schülerin: Am besten gefallen hat es mir draussen, aber auch im schön eingerichteten Kindergarten und im Oberstufenzimmer, woran ich die besten Erinnerungen habe.

N.W.: Das ist eine wirklich schwierige Frage! Ich kann mich nicht zwischen dem Oberstufen- und dem Unter-/Mittelstufen-Zimmer entscheiden. Beide erinnern mich an eine sehr schöne Zeit, in der ich viel mit auf den Weg bekommen habe. Es verbindet schwierige Momente und diese, in denen ich gelernt habe, aufzustehen und weiterzumachen. Auch das „Chinzgi“-Zimmer ist etwas ganz Besonderes für mich.

J.G.:Mir gefällt das Zimmer der 1. bis 5. Klasse am besten. Hier erlebte ich die schwierigste, zugleich aber auch die schönste Zeit.

D.M.: Im Kindergarten. Weil dort alte Gefühle und Erinnerungen aufkommen, es so schön bunt und fröhlich gestaltet und eingerichtet ist und man einfach merkt, dass dort Kinder sind.

Welches Schulfach gefällt dir am besten? Warum? Schon immer?

Ehemalige Schülerin:Ehemalige Schülerin: Textiles und technisches Gestalten (TTG), Mathematik, Englisch.

N.W.: Ich mag Biologie sehr gerne, aber auch Englisch. Englisch weil es mir liegt und ich die Sprache schön finde. Das war schon immer so. Biologie finde ich enorm spannend: Wie etwas aufgebaut ist und wie es funktioniert. Am Anfang fand ich es nicht so toll, weil ich es nicht kapiert habe, das verschwand bald und danach freute ich mich auf das Fach. TTG mag ich auch sehr gerne, weil man da ein bisschen entspannen und reden darf. Und auch wegen dem Dessertessen, aber „psst…….“. Ich nähe auch sehr gerne und darum mag ich dieses Fach auch sehr.

J.G.:Das Bildnerische Gestalten gefiel mir schon immer. Ich liebe es zu zeichnen.

D.M.: TTG, weil dies entspannend für mich ist. Ich mag es, mit den Händen zu arbeiten. Das war schon immer so.